Fellpflege

Was bringt es bei der Fellpflege mitzuhelfen?

Um die Körperpflege Ihres Schützlings zu unterstützen ist es notwendig, das Tier regelmäßig zu kämmen bzw. zu bürsten. Behelfen Sie sich gerne mit einem Hunde- oder Katzenkamm, mit dem Sie die losen Haare einfach heraus kämmen. Dadurch ersparen Sie es Ihrem Tier, das Fell schlucken zu müssen und dieses im Anschluss daran in Form von Bezoaren (=Fellkneul) wieder erbrechen zu müssen. Oft wird mir beschrieben, dass Katzen husten. Tatsächlich, versuchen diese aber die abgeschluckten Haare wieder hervorzuwürgen.

Was kann beim vernachlässigen der Fellpflege passieren?

Bei manchen Langhaarkatzen, neigt das Fell dazu zu verfilzen. Sträubt sich Ihr Tiger gegen die tägliche Fellpflege, kann es notwendig werden, dass die stark verknoteten Stellen in Narkose ausgeschoren werden müssen.

Fellpflege Kamm und Bürste

Was bedeutet es, wenn die Katze ungepflegt aussieht?

Katzen mit Zahnfleischentzündungen haben Schwierigkeiten bei der Fellpflege. Daher kann ein struppiges Fell auch ein Indikator für verschiedene Krankheiten sein. Katzen mit geschädigten Nieren, haben ebenfalls dieses Erscheinungsbild. Dadurch, dass die Nieren nicht mehr ausreichend entgiften, treten die harnpflichtigen Substanzen durch die Schleimhäute aus und verursachen ein wundes Zahnfleisch, sowie üblen Maulgeruch. Ungepflegtes Fell kann neben Tumoren im Fang auch auf faule Zähne hinweisen. Beobachten Sie daher Ihr Tier aufmerksam und reagieren Sie, bei den oben beschriebenen Symptomen.

Ist Scheren eine Alternative?

Normalerweise wechseln die Tiere im Frühjahr und im Herbst die Dichte des Fells selbständig. Allerdings kann man beobachten, wie sich diese Eigenschaft immer mehr verzögert und die Vierbeiner das Fell immer später wechseln. Diesen beschriebenen Prozess kann man als Haustierbesitzer beschleunigen, indem wir sie von dem überschüssigen Fell befreien.